aktualisiert: März 2013
 
 
STARTSEITE
Die ersten Jahre
Das a-t heute
Der Wasserturm
Fotos
Impressum
Datenschutz
 

SEIT 2000 IM WASSERTURM AUF DEN "RAUHEN BERGEN"

In den vergangenen Jahrzehnten zogen wir mehrfach innerhalb Berlins um, meist weil unser Raumbedarf stieg. Inzwischen sind wir „sesshaft” geworden. Seit Februar 2000 befindet sich unser Büro in einem 1919 fertiggestellten Wasserturm* auf den „rauhen Bergen”, inmitten des Friedhofs Bergstraße* in Berlin Steglitz – gewiss eine der ungewöhnlichsten Adressen für einen medizinischen Verlag. Der über 40 m hohe Turm wurde seit seiner Fertigstellung mehrfach umgebaut – unter anderem zu einer Urnenhalle und in den 1930er Jahren zur „Ehrenhalle”. Die meiste Zeit stand er jedoch leer. Als früher Repräsentant des „Ziegelexpressionismus” der 20er Jahre wurde das Gebäude 1992 unter Denkmalschutz gestellt, verfiel aber weiterhin wegen Leerstands und Vandalismus. Mit Natodraht und Stahlgitterverhauen geschützt, bot der Turm ein trauriges Bild.

Ende der 1990er Jahre haben wir den Turm in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Steglitz wiederhergestellt. Der Bezirk hat die Instandsetzung von Außenhülle und Außenanlagen übernommen und wir die denkmalerhaltende Innenrestaurierung und die Erschließung. Kurioserweise fehlte das Wasser im Wasserturm. Der Anschluss musste erst von weither neu gelegt werden – natürlich ohne die Totenruhe zu beeinträchtigen. Andererseits fanden wir Telefonleitungen vor, die ursprünglich zur Überwachung der Flugsicherungsanlage auf dem Dach des Turmes dienten und sogar heutigen Ansprüchen genügt.

Unsere Investitionen „wohnen” wir derzeit ab. Somit hat die Arbeits- und Kostenteilung für beide Seiten Vorteile: Der Bezirk hat das in Steglitz weithin sichtbare Denkmal nicht nur instandgesetzt, sondern sichert auch den langfristigen Erhalt. Schließlich wird das Gebäude nun erstmals sinnvoll und langfristig genutzt. Wir hingegen arbeiten in einer mehrgeschossigen lichtdurchfluteten Halle, in grüner und ruhiger Lage, und haben uns langfristig von der Mietpreisentwicklung in Berlin abgekoppelt. Doch nicht zuletzt: Voraussetzung für das „Turmprojekt” war, dass unsere monatliche finanzielle Belastung nicht den Mietzins für unsere früheren Büroräume übersteigt. Und das hat geklappt! Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zum Erhalt eines ungewöhnlichen Berliner Baudenkmals.

*

Ausführliche Informationen und zahlreiches Bildmaterial über den Wasserturm (Bildergalerie HIER), den Friedhof Bergstraße und das angrenzende Stadtparkviertel finden Sie in den von uns herausgegebenen Büchern: „Der Wasserturm auf dem Friedhof Bergstraße in Steglitz”; „Gräber und gelebtes Leben - Der Friedhof Bergstraße in Berlin-Steglitz” sowie „ Das Stadtparkviertel in Steglitz - Vom Birkbusch zum Stadtpark”.